Beide, der Beissauslöser und der Zungenauslöser sind aus einem stabilen, rundem 90 cm koaxial Kabel (4 mm im Durchmesser), das durch ein sauberes, aerodynamisches Design, Kabelsalat und Beschädigung vermeidet, wie es oft bei 2-kabeligen Steckern der Fall ist.

Beide Modelle sind entweder mit einem rechtwinkeligen 2.5 mm, 2-Kontaktmonostecker oder mit einem rechtwinkeligen 3-Kontaktstereostecker erhältlich, der zu den sehr beliebten Canonkameras passt. Viele Fotografen bevorzugen den Monostecker, der wenn angeschlossen und die Kamera eingeschalten ist den Autofokus und Belichtungsmesser aktiviert. Dies garantiert schnelle Reaktion bei Betätigung des Auslösers, erhöht aber den Batterieverbrauch. Fotografen die Autofokus und individuelle Belichtungsmesser für jedes Foto bevorzugen, sollten den Stereostecker verwenden.

Dies spart an Batterie, verlangsamt aber die Reaktionszeit geringfügig, abhängig von der Geschwindigkeit des Autofokus und des Belichtungsmessers. Beide Typen funktionieren mit unserer empfohlenen Kamerakonfiguration, bei der die Kamera entsprechend der Distanz zum Objekt manuell fokussiert wird und der Fokussierring mit Klebeband gesichert sein sollte. Dies resultiert in sehr schnelle Auslösezeiten und spart Batterie. Mit entsprechend schnellem Film, einer kleinen Blende (vorzugsweise eine F-Nummer über 8) und guter Beleuchtung, sollten die Bilder exzellent werden.

Beide der Beiss- und der Zungenauslöser, sind mit einem 2-Kontaktmono- oder mit einem 3-Kontaktstereostecker erhältlich. Diese sind 2.5 mm Stecker die zu der EOS Rebell Serie passen, sowie zu vielen anderen Canonkameras. Die meisten anderen Kameras, wie Minolta, Nikon und Olympus verwenden eigene Werksstecker die nur direkt oder durch den Fachhandel erhältlich sind. Nach abtrennen des Steckers, kann dieser leicht mit unseren Auslösern verbunden werden. Conceptus Auslöser haben ausführliche Instruktionen für diese Verbindungsprozedur beigelegt.

Bei der Verwendung von Canonkameras in Autofokus Modus, führen die beiden Standardstecker zu verschiedenen Autofokus- und Messresultaten. Im eingeschaltenen Zustand veranlasst der Monostecker die Kamera zur permanenten Fokussierung und Messung. Dies resultiert in sehr schnelle Auslösezeiten, trägt aber zu erhöhten Batterieverbrauch bei. Diese Einstellung ist am besten zur Fotografie von Freeflyern, Freestylern, Skysurfern und anderen bewegenden Objekten. Der Stereostecker veranlasst die Kamera individuell zu fokussieren und zu messen, spart deshalb an Batterie, verlangsamt aber die Reaktionszeit. Diese Einstellung ist am besten für grössere, relativ stationäre Formationen.

Bei manueller Fokussierung bringen beide Stecker gleich schnelle Reaktionszeiten, aus diesem Grund empfehlen wir manuellen Fokus wenn möglich. Die Kamera sollte entsprechend der Distanz zum Objekt manuell fokussiert werden, und der Fokussierring mit Klebeband gesichert sein.

Für andere Kameratypen, kann der Stecker mit dem Auslöser verbunden werden um ähnliche Erfolge zu erzielen. Die abisolierten Kupferkabel werden immer miteinander verbunden. Wenn die Auslöse- und Autofokuskabel des Steckers mit dem weissen (oder roten, bei Verwendung des Stereosteckers) Kabel des Schalters verbunden werden, werden die gleichen Resultate erzielt wie mit dem Stereostecker oder einer Werksfernbedienung. Wenn das Auslösekabel mit dem weisen Kabel und das Autofokuskabel mit dem roten Kabel verbunden wird, werden die gleichen Resultate erzielt wie mit einem Monostecker. Beide funktionieren mit unsere Empfehlung manuell zu fokussieren.

Mit allen oben angeführten Einstellungen sollte die Kamera ausgeschaltet sein und der Stecker ausgesteckt sein, um Batterie zu sparen und um zu vermeiden unabsichtlich zu fotografieren.

Bitte konsultieren Sie uns, falls sie Fragen haben zu Sonderanfertigungen.